Karpfenangeln im Winter

Der Winter ist die schwierigste Zeit des Jahres, um Karpfen zu fangen. Denn der Nahrungsbedarf der Karpfen ist minimal und die Köderzeiten sind oft sehr kurz. Eine häufig gestellte Frage ist: "Verwenden Sie Fischmehl-Boilies oder nicht, wenn die Wassertemperaturen sinken?”

Karpfenangeln im Winter

100 Fischer, 100 Meinungen

Man kann nicht einfach sagen: "Nimm Fischmehl oder benutze es nicht", genau, wie man nicht sagen kann: "Nimm süß oder würzig". Um nur einige Beispiele zu nennen. Sicher, eine leicht verdauliche Zwiebel ist für die Fische am besten, wenn ihr Stoffwechsel in der kälteren Jahreszeit stark verlangsamt wird. Denn mehr Fischmehl bedeutet mehr Proteine, die schwer verdaulich sind. Aber indem man viel mit einem leicht verdaulichen Köder füttert, kann man auch alles ruinieren.
Jetzt habe ich immer gelernt, dass alles, wofür ZU steht, nicht gut ist (außer zufrieden, aber darum geht es nicht). In den letzten Jahren hatten wir keine harten Winter mehr und im vergangenen Winter waren die Fische in einigen Gewässern aktiver als sonst, obwohl ihr Verdauungssystem nicht optimal funktioniert. Ich kenne viele Engländer, die im Winter auf Fischmehl-Boilies schwören, andere glauben an einen Vogelfutter-Boilie und wieder andere Karpfenangler loben einen würzigen Boilie im Winter. Diese Angler haben eines gemeinsam: Sie alle fangen ihre Fische an kleinen Futterplätzen oder bei kurzen Instant-Sessions. Kurze Instant-Sessions sind das, was die meisten Angler im Allgemeinen tun.

Winterfischen in der Praxis

Es gibt viel über das Karpfenangeln im Winter zu lesen und tatsächlich ist es nicht so schwierig, wie man manchmal denkt. Vieles hängt von Ihrer Vorgehensweise und den von Ihnen gewählten Plätzen ab. In einigen Gewässern ist es noch möglich, Karpfen bei diesen Temperaturen zu finden, aber in den Gewässern, in denen ich fische, macht es wenig Sinn. Sie können Stunden damit verbringen, die Aktivität von jagenden Karpfen, springenden oder rollenden Fischen zu beobachten, oft allerdings ohne Erfolg. Das Springen und Rollen ist aufgrund der reduzierten Anzahl von Parasiten im kälter werdenden Wasser deutlich geringer und sie verschwenden in diesen mageren Zeiten weniger Energie. Wenn ich beim Fischen einen rollenden Fisch bemerke, ist das für mich ein Hinweis darauf, dass der Fisch sich anscheinend dort aufhält.
Was öfter vorkommt, sind Schnurschwimmer. In jedem Fall zeigt ein Schnurschwimmer an, dass Aktivität an der Stelle vorhanden ist. Im Gegensatz zu dem, was manche Leute denken, jagen sie auch bei diesen Temperaturen noch immer. Dies sind jedoch kürzere Zeiten und mit begrenzter Beuteaufnahme. So sind sie sicherlich immer noch versucht, unseren Köder zu nehmen. Gute Nachrichten!
Beim Fischen im Winter fische ich selten in neuen Gewässern. Ich fische gerne in Gewässern, die ich kenne und denen ich mich vertraut fühle. Ich fische mit einer Angel an einem guten Herbstplatz und mit der anderen Angel fische ich verschiedene Plätze ab, für ein paar Stunden pro Stelle. Gute Sommerplätze können auch gute Winterplätze darstellen. Dies sind nicht immer die tiefsten Stellen des Wassers. Unter Bäumen und zwischen Hindernissen befinden sich oft Warteräume. Dies variiert natürlich von Gewässer zu Gewässer, ebenso wie die Köderzeiten von Gewässer zu Gewässer variieren können. Ein Vorteil des Karpfenfischens im Winter ist, dass, wenn Sie einen Platz gefunden haben, es manchmal sofort zu einem Fang (oder mehreren Fängen in kurzer Zeit) kommt. Ein weiterer Vorteil: Während der kalten Jahreszeit ist es am Wasser oft viel ruhiger und man kann sein Ding durchziehen, ohne anderen Karpfenanglern in die Quere zu kommen.

Die Birdfood Scopex Boilies, die Hanf-Vanille Boilies und die Pineapple Boilies sind ideal für das Karpfenfischen im Winter

Köderarten für das Winterkarpfenangeln

Um auf die Frage zurückzukommen, welchen Köder man am besten verwenden sollte: Beim Fischen im Winter empfehle ich, vorsichtig mit der Menge an Nahrung umzugehen, die verwendet werden soll. Zu dieser Jahreszeit können Sie den Karpfen sehr schnell überfüttern. Es ist besser, zu wenig als zu viel Köder zu verwenden, denn die kürzeren Köderzeiten und der minimale Bedarf an Nahrung lähmen Ihren Platz.

Winterboilies

Ein weiterer Ratschlag besteht darin, Boilies mit kleinerem Durchmesser zu verwenden. Sie legen proportional mehr Boilies ab und werfen dennoch nicht mehr Gewicht ins Wasser. "Aber dann werde ich Brassen fangen?", kann ich euch denken hören. Das ist richtig. In Gewässern, wo es viel Brasse gibt, hat man immer eine Chance darauf, aber in der Winterzeit ist auch die Brasse weniger aktiv und es ist einfacher, kleinere und attraktivere Köder zu verwenden, um den Karpfen zu fangen.
Übrigens bin ich nicht davon überzeugt, dass die Verwendung kleinerer Köder in wärmeren Zeiten nur Brassen hervorbringt. Manchmal kann es Teil Ihrer Strategie sein, einen anderen Köder in einem stark befischten Gewässer zu verwenden. Möglicherweise kann der Beifang als selbstverständlich angesehen werden oder es können kleinere Größen verwendet werden, da sich wenig Weißfisch im Wasser befindet. Aber hier geht es um das Winterangeln.
Um den Köder attraktiver zu machen, verwende ich einen Soak, Aromen, die man zu einem Stickmix oder Methodmix hinzufügen kann. Ich setze diese in kommerziellen Gewässer oder in der kälteren Jahreszeit ein. Ich füge etwa 5 bis 10 Gramm oder einen guten Teelöffel auf 1 kg Mischung hinzu. Mein einziges Ziel mit der Verwendung des Stick- oder Methodmix während des Winterkarpfenfischens ist es, das Interesse der Karpfen zu wecken und sie an meinen Platz zu locken.

Coppens Pellets und die süßeren Boiliesorten wie Scopex Boilies und Tutti Frutti Boilies Chicken eignen sich hervorragend für den Einsatz beim Winterkarpfenangeln

Boilies für den Winter

Wenn ich meine Boilies ergänzen möchte, verwende ich eine andere Methode, um zusätzliche Aktivität zu erzeugen. Ich soake die Boilies, streue etwas Stickmix mit Boiliekrumen über die Boilies und schüttle das Ganze gut. Ich lasse es für ein paar Stunden stehen. Crushed Boilies in einem PVA-Beutel sind auch eine gängige Methode, bei der Sie manchmal ein paar Boilies zusätzlich an Ihren Platz werfen können. Abhängig von den Boilies laufen gebrochene Boilies im Allgemeinen schneller aus und geben somit ein schnelleres Nahrungssignal. Auch jetzt besteht die Absicht darin, das Interesse der Karpfen zu wecken und sie an meinen Platz zu locken.
Wenn Sie Pellets verwenden möchten, würde ich mich für Coppens Premium Select und die Premium Carp Pellets von Coppens entscheiden. Genau wie Crushed Boilies geben diese ein Futtersignal ab, ohne dem Karpfen wirklich Nahrung zu bieten, und das ist genau das, was ich will: Interesse an meinem Köder und damit Aktivität an meinem Platz, ohne dass sie wirklich Nahrung aufnehmen und so gesättigt werden. Schließlich wollen wir einen schönen Drill und einen hervorragenden Winterkarpfen auf der Matte.

Pellets von Coppens sind ideal zu Karpfenangeln im Winter

Einzelne Hookbaits können ebenfalls sehr effektiv sein. Beim Karpfenfischen im Winter ist die Wahl des Platzes das Wichtigste und bei stark befischten Gewässern können Singles sehr effektiv sein, da die Futterplätze zu einer Gefahr für derartige Kreislaufgewässer geworden ist. Wenn Sie Anbisse haben, fügen Sie noch mehr hinzu. Dies aber in Maßen, um sie nicht zu überfüttern. Sie wollen ihnen nur einen Grund geben, in der Nähe zu bleiben, jetzt, wo ihr Interesse geweckt ist. Natürlich gibt es neben Boilies auch gute Alternativen wie Würmer und Maden, die zu einer sehr guten, sofortigen Reaktion führen!

Keine Antwort

Habe ich nun Ihre Frage beantwortet, welchen Köder Sie nehmen sollten? Nein, aber fühlen Sie sich deswegen nicht schlecht, denn das tue ich auch nicht ;-). Denn es kann nicht gesagt werden. Ich empfehle einen verantwortungsbewussten Köder in Bezug auf die leichte Verdaulichkeit. Einen Köder, der für die Fische attraktiv ist. Wenn es in dem Ihnen bekannten Gewässer süß ist, vertrauen Sie auf einen süßeren Köder. Wenn Sie auf einen würzigen Köder vertrauen, lehnen Sie sich zurück und entspannen Sie sich mit diesem Boilie.
Hoffentlich habe ich Ihnen tiefere Einblicke gegeben, wie sich der Fisch bei kälteren Temperaturen, beim Fischen im Winter ködern lässt und wie Sie mit dem Einsatz des Köders Ihrer Wahl reagieren können. Sie müssen sich mit Instant Sessions an die Arbeit machen, sowohl in Bezug auf die Dauer der Angelsitzung als auch auf die Köderzeit. Nehmen Sie also einen Instant-Köder, erzeugen Sie zusätzliche Aktivität an Ihrem Platz und finden Sie heraus, wo die Karpfen sind. Ein guter, einfacher Ansatz für das Füttern oder nicht Füttern und wie man füttert, das ist alles. Und die Weißen sind ein Teil davon, Jungs! Dies ist zwar wahrscheinlicher beim Fischen im Winter, die Euphorie, wenn man es trotzdem geschafft hat, ist jedoch umso größer.

Viel Glück!

Lars van der Velde

Karpfenangeln im Winter mit Boilies

Quelle: Artikel Winterfisch Chris Gabrielle für KWO